Wer mir auf Instagram folgt, der hat bestimmt schon mitbekommen, dass ich seit Mitte April ein 2. Mal die Stoffwechselkur mache. Ich habe in den letzten Jahren schon ein paar Mal mit diversen Diäten angefangen, aber nie etwas Dauerhaftes gefunden. Bis mich meine Mama im September letzten Jahres dazu überredet hat, die Kur einfach mal auszuprobieren.
Ich war gespannt darauf, habe mir aber keine allzu großen Hoffnungen gemacht. Dazu kommt, dass man ja während der Kur einige Vitalstoffe einnimmt, was für mich im ersten Moment nach „Medikamenten“ und somit als unnormal aussah. Ich kann also gut verstehen, dass das Prinzip der Kur einen im ersten Moment vielleicht erstmal abschreckt. Aber ich habe sie trotzdem angefangen und sehr schnell die ersten Erfolge erlebt.

Mit meiner ersten Stoffwechselkur habe ich ungefähr 10 Kilo innerhalb von 6 Wochen abgenommen. Das ging so schnell und ich habe mich einfach nur super gefühlt. Ich habe die Kur etwas ungünstig angefangen, da ich nach 2 Wochen dann nach Frankreich gegangen bin und dort teilweise Mühe hatte, die Kur fortzusetzen. Wir haben z.B. direkt in der ersten Woche Fortbildungs-Veranstaltungen vom PAD aus gehabt, bei denen wir alle gemeinsam in der Uni-Mensa essen waren, wo ich natürlich Schwierigkeiten hatte, etwas zu finden, das meinem Ernährungsplan entspricht, aber auch nicht einfach nichts essen wollte.
An die Vitalstoffe habe ich mich ziemlich schnell gewöhnt. Ich nehme die Vitalstoffe der Firma Lifeplus, aber da gibt es ja diverse verschiedene Anbieter – das ist also jedem selbst überlassen. Ich nehme sie nicht gerne ein, aber ich weiß ja, dass sie mir gut tun und dass sie mir helfen.

Aber nun mal zu den Ergebnissen. Ich zeige euch mal ein paar Fotos von mir vor und nach meiner ersten Stoffwechselkur – die Qualität der Fotos ist leider nicht die Beste, da ich sie einfach mit dem Handy vor dem Spiegel aufgenommen habe, nicht sehr professionell, aber sie erfüllen ihren Zweck. ;)

Links wurde im Mai 2015 aufgenommen und rechts im November 2015. Ich erinnere mich noch genau an den Tag. Da war ich in Lille shoppen und musste mir mehrere Teile nochmal eine Nummer kleiner holen!

Links wurde im April 2015 aufgenommen, rechts im Februar 2016.

Ich habe meine erste Stoffwechselkur insgesamt 6 Wochen lang gemacht, wobei ich die Stabilisierungsphase am Ende sogar ziemlich schleifen lassen hab – ich hab während der Stabi mehrfach Nudeln oder Pizza gegessen, was man eigentlich gar nicht darf. Und es hat trotzdem funktioniert – mein Körper hat sich innerhalb dieser 6 Wochen so verändert und ich habe wirklich ein neues Lebensgefühl bekommen.

Danach habe ich allerdings angefangen, mein Auslandssemester und meine Zeit in Frankreich in vollen Zügen zu genießen und habe überhaupt nicht mehr darauf geachtet, was und wie viel ich esse. Dafür finde ich es eigentlich umso erstaunlicher, dass ich nach meinem Semester nur 5 Kilo wieder drauf hatte.
Jedenfalls habe ich schon Anfang des Jahres beschlossen, die Kur noch einmal zu wiederholen, sobald ich aus meinem Semester zurück bin. Und so hab ich am 18. April mit einer zweiten Stoffwechselkur gestartet. Dieses Mal werde ich die Diätphase 5 Wochen statt 3 Wochen machen und danach auch die Stabi konsequent durchziehen. Am Sonntag habe ich meine ersten 3 Wochen rum.

Auf meinem Blog möchte ich euch nicht nur von meinen Ergebnissen berichten, sondern euch auch in kleineren Postings zwischendurch meine Rezepte zeigen, da die erlaubten Lebensmittel in der Diätphase ja doch recht überschaubar sind und ich selbst mich auch immer sehr über neue Ideen freue.

Sukrin Haferkleie

Diese beiden Schätze hier sind meine Helferlein in der Not! Ohne Sukrin und Haferkleie würde die Stoffwechselkur für mich gar nicht laufen. Sukrin ist ein wunderbarer Zuckerersatz (z.B. im Reformhaus, etwa 10€) und Haferkleie eignet sich super, um alternativen Teig herzustellen oder um sie mit Naturjoghurt quasi als „Müsliersatz“ zu essen.

Ich halte euch auf dem Laufenden :)
Alles Liebe!


Habt ihr noch Fragen? E-Mail: Kontaktformular | Telefon: (02421) 306 204

Die Stoffwechselkur – genau das Richtige für mich
Markiert in:         

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.