Ihr Lieben! Gestern habe ich auf Facebook zufällig gesehen, dass man alte Handyhüllen mit Nagellack ganz hübsch bemalen kann und wollte das unbedingt auch probieren. Wenn ich mir sowas in den Kopf setze, muss ich es auch sofort durchziehen.

Ich hab also zwei abgenutzte Handyhüllen genommen und mit Nagellack bemalt. Da ich es aber einfarbig langweilig fand und absolut nicht zeichnen kann – und erst recht nicht mit Nagellack, musste eine andere Idee her. Und dann kam mir der Gedanke, dass man ja mit Serviettentechnik arbeiten könnte! Das habe ich ewig nicht gemacht und musste es einfach probieren. Mit dem Ergebnis bin ich super zufrieden und möchte es euch jetzt zeigen.

Handyhüllen

Bevor ich euch jetzt gleich sage, wie ich das gemacht habe, kommt hier erstmal ein Hinweis: wie ihr seht, funktioniert das Ganze auf dunklem Hintergrund nicht so gut. Das wusste ich aber bis eben nicht. Deshalb sieht die rote Hülle leider nicht so hübsch aus, aber für’s nächste Mal weiß ich: nur auf hellem Hintergrund anwenden! :)

Was ihr braucht:

Servietten

– Handyhülle & hellen Nagellack
– Servietten oder bedruckte Taschentücher
– Schere & Pinsel
– Schwämmchen (das hier ist ein zerkleinerter Topfschwamm)
– Serviettenkleber (gibt’s im Bastelladen)
– ggf. Bastelkleber & Glitzerpuder

Ich habe den Aufdruck auf meiner Handyhülle erstmal mit einem Cent-Stück komplett abgerubbelt. Bei der zweiten Hülle war das schwerer und ich war ungeduldig, deshalb habe ich sie dann so dunkel angemalt. Aber da das ja blöd ist, muss man da entweder durch oder man muss einfach mehr Schichten Nagellack benutzen, um den Aufdruck zu überdecken. Oder man holt sich direkt blanke Handyhüllen, dann ist es am Einfachsten. Da ich das jetzt noch öfter machen werde, habe ich mir im Internet ein Paket mit 12 weißen Handyhüllen bestellt.

1. Zuerst gibt man ein bisschen von seinem Nagellack auf ein Stück Papier und tupft es mit dem Schwämmchen auf die Hülle (so oft, bis es so deckt, wie man es sich wünscht). Dann lässt man das Ganze erstmal laaaange trocknen.

Handyhüllen, bemalt

2. Man zieht die oberste Schicht der Serviette ab und schneidet den Teil, den man auf die Hülle kleben möchte, aus.

Serviette

3. Dieser Schritt ist nicht unbedingt nötig, aber ich hab dann erstmal alles so auf meine Hülle gelegt, wie ich mir das vorstelle und ein Foto davon gemacht, damit ich es nicht vergesse, wenn ich alles wieder runter nehme.

Hier seht ihr, wie schön auch die rote Hülle ausgesehen hätte. Aber der Kleber macht die Serviette eben dunkler, weshalb auch alles, was weiß ist, die Farbe des Hintergrundes annimmt. Deshalb klappt das auch am ALLERBESTEN auf weißem Hintergrund… aber ich finde es auch auf hellem Nagellack sehr schön.

4. Dann bestreicht man die zu beklebenden Stellen mit dem Serviettenkleber, lässt es kurz antrocknen, legt dann das Serviettenbild drauf und pinselt es mit dem Kleber auf die Hülle (immer von der Mitte des Bildes aus).

5. Wenn man möchte, kann man dann noch etwas Glitzerpuder darauf streichen. Ich habe es einfach auf den Serviettenkleber mit drauf gemacht, da der eine halbe Stunde zum Trocknen braucht. Ich hatte mir eigentlich Bastelkleber dafür genommen, den ich dann aber gar nicht unbedingt gebraucht hab. Wie grad schon gesagt, muss das Ganze dann etwa eine halbe Stunde lang trocknen. Und den Pinsel sollte man danach schnell abwaschen, da er sonst hart wird.

6. Ich werde mir jetzt noch Klarlack besorgen und die ganze Hülle nochmal damit bestreichen, da ich Angst habe, dass die Servietten oder der Nagellack sonst in meiner Tasche abbröckeln.

Und das war’s schon … die Hülle ist fertig! :)

Handyhülle, lila


Habt ihr noch Fragen? E-Mail: Kontaktformular | Telefon: (02421) 306 204

Handyhüllen mit Nagellack & Serviettentechnik
Markiert in: